„Lücke-Brücke“

Stadtteilarbeit „Lücke-Brücke“

„Lücke-Brücke“ ist Netzwerkarbeit. Fallunspezifisch. Sozialraumorientiert.

Vernetzten heißt zusammenbringen. Zusammengebracht werden Menschen. Menschen, die zusammen mehr erreichen können, weil sie füreinander wichtig sind.

Wo gibt es Bedürfnisse? Wer sollte sich kennen lernen? Wo sind Lücken? Was und wen kann man verbinden? Mit Brücken! Mit „Lücke-Brücke“.

Auftraggeber ist das Jugendamt Lichtenberg von Berlin nach Maßgaben des

  • § 16 SGB VIII
  • zur Förderung von jungen Familien.

Zur Familie gehören die Kinder, die Eltern, die Großeltern…, darüber hinaus zählen aber auch weitere Verwandte, Freunde, Vereine, soziale Einrichtungen, Kitas, Schulen, das wohnliche Umfeld und eigentlich alles dazu, was sich im unmittelbaren Kiez befindet. Orte der Netzwerkarbeit sind darum die Kieze.

WO?

Im Planungsraum 15 (rund um das Allee-Center), im Stadtteil 5 (Alt-Hohenschönhausen Süd), ferner in der Region 2 Lichtenbergs (zwischen Hansastraße und der Landsberger Allee).

WAS?

Regelmäßiger Austausch ist das A und O in der Netzwerkarbeit. „Lücke-Brücke“ moderiert und organisiert zwei wichtige Gremien, zu denen verschiedene Sozialprofessionelle Mitarbeiter*innen eingeladen sind: Jeden zweiten Donnerstag im Monat findet das (kleinere) Kieznetzwerk 15 (KNW 15) statt, dass alle drei Monate mit der (größeren) AG 78 zur KAG 15/78 zusammengelegt wird. Die Treffpunkte wechseln.

Darüber hinaus initiiert oder begleitet „Lücke-Brücke“ verschiedene Projekte im Kiez, wie Festivitäten, Kiezspaziergänge oder partizipative und integrative Aktionen zur Begegnung und zum Austausch von Kindern und Jugendlichen.

KOOPERATIONEN

Des Weiteren arbeitet „Lücke-Brücke“ eng mit der Stadtteilkoordinatorin für Hohenschönhausen Süd zusammen. Mit ihr und der Bürgerinitiative für Ausländische MitbürgerInnen e.V. bildet „Lücke-Brücke“ das Stadtteilzentrum Hohenschönhausen-Süd. Das Stadtteilzentrum ist die Schnittstelle zwischen den Bewohnern in der Region 2 und dem Bezirksamt Lichtenberg von Berlin. Die Arbeit ist auf Beteiligung ausgerichtet. „Lücke-Brücke“ unterstützt u.a. die Bürgerjury des Kiezfonds im Stadtteil 5; die Bürgerjury entscheidet über Projektanträge bis zu 1.000 Euro, die eine Verbesserung des sozialen Klimas im Gemeinwesen zum Ziel haben. Jeden ersten Freitag im Monat ist das Stadtteilzentrum von 14 Uhr bis 18 Uhr im Rahmen einer Nachbarschaftsinfo Ansprechpartner im Allee-Center Berlin.

Außerdem besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Regionalkoordinatorin für unsere neuen Nachbarn, die als Geflüchtete integrative Unterstützung angeboten bekommen.

 Ansprechpartner von „Lücke-Brücke“

Thomas Potyka

Neustrelitzer Straße 57, 13055 Berlin

0152 / 22 50 86 40

luecke-bruecke@kinderhaus-b-b.de

Zurück zur Übersicht